Ideen der SteyrerInnen :-)

 

Hiermit präsentieren wir die gesammelten Vorschläge,

 

aller Teilnehmer unserer 2ten Steyrer Kulturplattform:

 

 

 

  • (8) Verbesserung und Sichtbarmachung für Kunst und Kultur im öffentlichen Raum:

    • Belebung der Straßen im Altstadtbereich (Haratzmüllerstraße, Sierningerstraße, …); temporäre Kunst- und Kulturprogramme in leer stehenden Räumlichkeiten (unbürokratisch, flexibel)

    • Vernetzung Politik-Hausbesitzer-Kulturschaffende

    • Belebung Parks und Plätze mit kulturellen Aktivitäten (Tanz, Yoga, Malerei,...)

    • übergreifender Umgestaltungsprozess, Bildungsraum, Museen für alle zugänglich

    • Belebung auch außerhalb des Zentrums (Steyrdorf, Münichholz,...)

    • z.B. Format “Plätze singen

    • verstärkt Qualitäten des vorhandenen Raumes nutzen (Innenhöfe, Plätze, Wasser); zB.: Wasserspielfestival

    • klassische Konzerte am Stadtplatz veranstalten:

    • Kulturwanderweg Schlosspark mit bildender Kunst (inkl. Nachtwanderungen) gründen und betreiben

    • Rettung von Kulturimmobilien verstärkt betreiben (nicht nur Denkmalschutz)

    • Spraykunst fördern

    • dem Generationen-Crash mit Konzepten begegnen

  • (8) Vernetzung von Kulturschaffenden:

    • auch wenn sie verschieden wirken (zB.: Röda-Sängerlust-Akku)

    • Kulturdrehscheibe fördern: Stadttheater-Stadtsaal-

    • Stadion (Übertragungen,...)

    • Steyrer Homepage dazu nutzen (derzeit zu unübersichtlich,...)

    • auch mit (Kreativ)Wirtschaft (Architektur, Design,...)

    • gemeinsame Folder/Flyer/Broschüren (Kultur- und Kunstschaffende Steyr; Steyr Aktivitäten und Vereine; “Kreativschaffende”; Informationen!)

    • Plattform schaffen, die für alle zugänglich ist und im besten Fall vonseiten der Stadt gewartet und begleitet wird

    • Koordination der Veranstaltungen zentral auf Homepage

    • zB.: die verknuepfer.at

      • verknuepfer.at schlagen vor bzw. entwickeln mit den Gemeinden:

        • Zukunftsorte-Zwischenwasser-Energieeffizienz

        • Know-How anderer Gemeinden nutzen (Rad nicht neu erfinden)

        • Verknüpfung mit Kreativschaffenden (Veranstaltung (9+9)x9)

        • Verknüpfung mit “Ausheimischen” (nicht zurückholen, sondern Nabelschnur warm halten)

        • Vorbilder und Engagierte finden

        • Ziele definieren, Visionen und Inspiration finden

        • Stadtschreiber

        • Innenstadtkoordinator (soziale Kompetenz, unternehmerisches Denken, Spaß am Netzwerken)

  • (4) Kulturpolitik soll organisatorisch über den Tellerrand blicken:

    • Exkursionen (Krems, Waidhofen,...)

    • Äpfel und Birnen belassen, aber Mischmost schmeckt hervorragend

    • programmatische

    • MigrantInnen als Chance (von weit her, riesiger Horizont)

    • ältere Kulturen wieder aufleben lassen

  • (4) Kulturcoach für Vereine und Kulturarbeiter etablieren:

    • Grundkonzepte für Veranstaltungsabwicklung erstellen (Masterplan?)

    • Leitfaden

    • mit wem muss ich reden, mit wem kann ich reden, wer weiß was? (auf Ebene Kulturpolitik, oder Netzwerk,...)

    • Mentoren

  • (4) Präsentationsmöglichkeiten für (Kultur)Vereine schaffen:

    • auch für Hobbykünstler (Ausstellung)

    • leere Auslagen mit Kunst bespielen

    • Tag der offenen Ateliers und Galerien (zB.: in Steyrdorf)

    • temporäre Ausstellungsräume

  • (3) Landesausstellung 2021:

    • Konzept für die Landesausstellung nachhaltig

    • Nachnutzung Stadtmuseum:

    • Koordinator einsetzen, der soll möglichst offen und breit kommunizieren

  • (3) Kulturstammtisch gründen

    • vierteljährlich

    • SKB und Externe

  • (2) Jugend in Kulturschaffen einbeziehen:

    • Jugendkultur / Partykultur fördern (zB.: 5-Uhr Tee wieder neu aufleben lassen)

    • Kinderdisco (von 17-21h)

    • nicht gewinnorientiert, aber mit breitem Rahmenprogramm

    • Partybus

    • Freiraum Schülerinnen (Treffpunkt)

    • Röda als Tanzlokal

  • Wertschätzung der Politik gegenüber der Kultur verändern (verbessern!):

  • Kultur von Stadtpolitik entkoppeln (Beispiel Liva-Linz, Vest-Traun)

  • Kulturangebote sollen leistbar sein für alle:

    • insbesondere für Jugendliche

    • Sponsoring über Dritte

  • Galerie der Stadt Steyr stärken/neudefinieren/gründen:

    • “Artist in Residence”

  • klassische Musikkonzerte am Stadtplatz

  • Tanzlokal für klassische und Standardtänze

  • Neue Wege durch das Zentrum schaffen: Kulturachsen

  • Erhalt des Stadtbildes im Bereich Pfarrgasse und Stiege

  • Bewusstsein schaffen: wir haben tolle Künstler und Kulturschaffende in Steyr, wir erzeugen Weltsensationen; darauf sollte man mehr aufbauen

  • Genuss- und Kulturfestival mit gemeinsamen Tafeln (Selbstversorger)

  • Stadtfest neu gestalten:

    • besser Grünlandfestival

  • Bürgerradio oder Kulturkanal im Radio entwickeln

  • Verbesserung erwirken: wie kommt die Stadt zu den Kulturtreibenden?

  • neuer Stadtplan für Besucher mit (auch “kulturellen”) Eckpunkten (MAW, Schloss, Brücken, Park,...)

  • Kultur als Lebensstil aus kulturpolitischer Sicht fördern

  • offen miteinander umgehen

  • Tag der offen Tür der Vereine

  • Museum Arbeitswelt und Stadtmuseum modernisieren:

    • open space

    • Jugend (Lokale, Cafe)

    • Programmkino

    • co-working space (? oder besser in weiteren Industriebrachen)

  • Gründung eines Geschichtsmuseums:

    • z.B. Blumauergasse 2

    • funktioniert als Außenstelle des “Haus der Geschichte” (Wien oder NÖ?)

  • Abkehr von “Mainstream” fördern (dies als Potenzial sehen)

    • Literatur

    • Globaler Weltkreis

  • (kulturpolitische) Ziele definieren und daran halten (=Umsetzung und laufende Adaptierung des Kulturentwicklungsplanes=KEP)

  • Kulturproporz abschalten

  • “Transiten Town” (?) Bewegung (zu wenig Informationen aus der Sammlung ableitbar)

 

 

 

Der Kulturaussschuß Steyr wollte diese Liste noch ergänzen: Diese Form des Dokumentes finden Sie ab hier:

 

(blau: Ergänzungen, Anmerkungen durch den Kulturausschuss und Kulturreferenten sowie der Dienststelle für Kulturangelegenheiten.)

 

 

 

  • (8) Verbesserung und Sichtbarmachung für Kunst und Kultur im öffentlichen Raum:

    • Belebung der Straßen im Altstadtbereich (Haratzmüllerstraße, Sierningerstraße, …); temporäre Kunst- und Kulturprogramme in leer stehenden Räumlichkeiten (unbürokratisch, flexibel) (siehe HAPE Schreiberhuber in den ehemaligen Schöps- etc. Räumlichkeiten – Busek Haus)

    • Vernetzung Politik-Hausbesitzer-Kulturschaffende

    • Belebung Parks und Plätze mit kulturellen Aktivitäten (Tanz, Yoga, Malerei,...) (kann jederzeit organisiert werden in Absprache mit der Liegenschaftsabteilung der Stadt Steyr; siehe aktuelles Beispiel Promenade: Ausstellung der Berufsfotographen)

    • übergreifender Umgestaltungsprozess, Bildungsraum, Museen für alle zugänglich

    • Belebung auch außerhalb des Zentrums (Steyrdorf, Münichholz,...)

    • z.B. Format “Plätze singen (bereits durch MGV Sängerlust durchgeführt worden)

    • verstärkt Qualitäten des vorhandenen Raumes nutzen (Innenhöfe, Plätze, Wasser); zB Wasserspielfestival

    • klassische Konzerte am Stadtplatz veranstalten: (was es bereits gibt: Konzerte im Frühling im Innenhof von Schloß Lamberg durch regionale Gruppierungen bzw. Musikkapellen)

    • Kulturwanderweg Schlosspark mit bildender Kunst (inkl. Nachtwanderungen) gründen und betreiben („Lyrik im Park“ ist bereits in der Umsetzungsphase, ein Projekt des Marlen Haushofer Literaturforums)

    • Rettung von Kulturimmobilien verstärkt betreiben (nicht nur Denkmalschutz)

    • Spraykunst fördern

    • dem Generationen-clash mit Konzepten begegnen

  • (8) Vernetzung von Kulturschaffenden:

    • auch wenn sie verschieden wirken (zB Röda-Sängerlust-Akku)

    • Kulturdrehscheibe fördern: Stadttheater-Stadtsaal-Stadion (Übertragungen,...)

    • Steyrer Homepage dazu nutzen (derzeit zu unübersichtlich,...)

    • auch mit (Kreativ)Wirtschaft (Architektur, Design,...)

    • gemeinsame Folder/Flyer/Broschüren (Kultur- und Kunstschaffende Steyr; Steyr Aktivitäten und Vereine; “Kreativschaffende”; Informationen!)

    • Plattform schaffen, die für alle zugänglich ist und im besten Fall vonseiten der Stadt gewartet und begleitet wird

    • Koordination der Veranstaltungen zentral auf Homepage

    • zB die verknuepfer.at

      • verknuepfer.at schlagen vor bzw. entwickeln mit den Gemeinden:

        • Zukunftsorte-Zwischenwasser-Energieeffizienz

        • Know-How anderer Gemeinden nutzen (Rad nicht neu erfinden)

        • Verknüpfung mit Kreativschaffenden (Veranstaltung (9+9)x9)

        • Verknüpfung mit “Ausheimischen” (nicht zurückholen, sondern Nabelschnur warm halten)

        • Vorbilder und Engagierte finden

        • Ziele definieren, Visionen und Inspiration finden

        • Stadtschreiber

        • Innenstadtkoordinator (soziale Kompetenz, unternehmerisches Denken, Spaß am Netzwerken)

  • (4) Kulturpolitik soll organisatorisch über den Tellerrand blicken:

    • Exkursionen (Krems, Waidhofen,...)

    • Äpfel und Birnen belassen, aber Mischmost schmeckt hervorragend

    • programmatische Vielfalt (wenn Steyr etwas hat, dann mit Sicherheit eine programmatische Vielfalt!: vom Jazzfestival über das Styriaburgfestival bis hin zum Musikfestival, hochkarätige Theater- aber auch Kabarettabende (Altes Theater, Stadttheater, AKKU, jährliche Kriminacht etc.), zahlreiche Vernissagen, Konzerte, „Alternatives“ im Röda, zeitgeschichtliche Ausstellungen im MAW, regelmäßiges Integrationsfestetc.etc.

    • MigrantInnen als Chance (von weit her, riesiger Horizont) (zB. das Integrationsfest findet bereits seit einigen Jahren regelmäßig im MAW statt; MGV Sängerlust möchte nun auch einen internationalen Chor gründen)

    • ältere Kulturen wieder aufleben lassen

  • (4) Kulturcoach für Vereine und Kulturarbeiter etablieren:

    • Grundkonzepte für Veranstaltungsabwicklung erstellen (Masterplan?)

    • Leitfaden

    • mit wem muss ich reden, mit wem kann ich reden, wer weiß was? (auf Ebene Kulturpolitik, oder Netzwerk,...)

    • Mentoren

  • (4) Präsentationsmöglichkeiten für (Kultur)Vereine schaffen:

    • auch für Hobbykünstler (Ausstellung): (in der Schlossgalerie finden de facto permanent Ausstellungen statt, zweimal im Jahr auch in der Raika am Stadtplatz)

    • leere Auslagen mit Kunst bespielen

    • Tag der offenen Ateliers und Galerien (zB in Steyrdorf) (zahlreiche Galerien bzw. Künstler/innen nehmen bereits regelmäßig an den Tagen des offenen Ateliers im Oktober jeden Jahres teil; nächster Termin in OÖ: 15./16. Oktober 2016; jeder kann teilnehmen!)

    • temporäre Ausstellungsräume

  • (3) Landesausstellung 2021:

    • Konzept für die Landesausstellung nachhaltig gestalten (es gibt dafür bereits einen eigenen Arbeitskreis)

    • Nachnutzung Stadtmuseum: bereits in Planung

    • Koordinator einsetzen, der soll möglichst offen und breit kommunizieren

  • (3) Kulturstammtisch gründen (bereits durch den SKB eingeleitet!):

    • vierteljährlich

    • SKB und Externe

  • (2) Jugend in Kulturschaffen einbeziehen: (Vorschlag: Kooperation mit der HLW Kultur- und Kongressmanagement)

    • Jugendkultur / Partykultur fördern (zB 5-Uhr Tee wieder neu aufleben lassen)

    • Kinderdisco (von 17-21h zB)

    • nicht gewinnorientiert, aber mit breitem Rahmenprogramm

    • Partybus

    • Freiraum Schülerinnen (Treffpunkt)

    • Röda als Tanzlokal

  • Wertschätzung der Politik gegenüber der Kultur verändern (verbessern!): Es gibt eigene Ehrungen für besondere Verdienste um die Kultur: Ehrenzeichen für besondere kulturelle Leistungen, Ehrenring (letzte Verleihung an den Schriftsteller Erich Hackl, Ehrenbürgerschaft (letzte Verleihung an Prof. Karl Mostböck).

 

Auch finanziell hat sich einiges getan: Mit 1.1.2016 sind sämtliche Subventionen für Kulturvereine bzw. Kulturschaffende um 10 % gestiegen.

 

  • Kultur von Stadtpolitik entkoppeln (Beispiel Liva-Linz, Vest-Traun)

  • Kulturangebote sollen leistbar sein für alle:

    • insbesondere für Jugendliche

    • Sponsoring über Dritte

  • Galerie der Stadt Steyr stärken/neudefinieren/gründen:

    • “Artist in Residence”

  • klassische Musikkonzerte am Stadtplatz

  • Tanzlokal für klassische und Standardtänze

  • Neue Wege durch das Zentrum schaffen: Kulturachsen

  • Erhalt des Stadtbildes im Bereich Pfarrgasse und Stiege

  • Bewusstsein schaffen: wir haben tolle Künstler und Kulturschaffende in Steyr, wir erzeugen Weltsensationen; darauf sollte man mehr aufbauen

  • Genuss- und Kulturfestival mit gemeinsamen Tafeln (Selbstversorger)

  • Stadtfest neu gestalten:

    • besser Grünlandfestival

  • Bürgerradio oder Kulturkanal im Radio entwickeln

  • Verbesserung erwirken: wie kommt die Stadt zu den Kulturtreibenden?

  • neuer Stadtplan für Besucher mit (auch “kulturellen”) Eckpunkten (MAW, Schloss, Brücken, Park,...)

  • Kultur als Lebensstil aus kulturpolitischer Sicht fördern

  • offen miteinander umgehen

  • Tag der offen Tür der Vereine

  • Museum Arbeitswelt und Stadtmuseum modernisieren:

    • open space

    • Jugend (Lokale, Cafe)

    • Programmkino

    • co-working space (? oder besser in weiteren Industriebrachen)

  • Gründung eines Geschichtsmuseums:

    • z.B. Blumauergasse 2

    • funktioniert als Außenstelle des “Haus der Geschichte” (Wien oder NÖ?)

  • Abkehr von “Mainstream” fördern (dies als Potenzial sehen)

    • Literatur

    • Globaler Weltkreis

  • (kulturpolitische) Ziele definieren und daran halten (=Umsetzung und laufende Adaptierung des Kulturentwicklungsplanes=KEP)

  • Kulturproporz abschalten

  • “Transiten Town” (?) Bewegung (zuwenig Informationen aus der Sammlung ableitbar)

 

 

 

  • Positives:

    • Lustbarkeitsabgabe gefallen

 

 

 

  • konkrete Unterstützung notwendig:

    • Volksbühne

 

 

 

konkrete Anleitung:

 

  • Jeder Kulturverein selbst hat auch eine Verpflichtung

    • neue Ideen entwickeln

    • Begeisterung beim Publikum schaffen, und das an die Politik herantragen

    • Hol- und Bringschuld